Projektgruppe Ideologische Grundlagen

Die PG Ideologische Grundlagen ist aus einem Lesezirkel entstanden, mit dem Hintergrund, dass eine gewisse Grundbildung im ökonomischen und philosophischen Bereich sehr wichtig für das Verständnis der gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Entwicklung ist. Als SozialdemokratInnen sollten wir zum Beispiel mit Keynes, Marx und Co vertraut sein, aber oftmals ist dies bis auf ein paar Grundkenntnisse nicht der Fall.
Hier besteht die Problematik, denn als überzeugte SozialdemokratInnen stehen wir zum Beispiel für eine keynesianische Wirtschaftspolitik, aber wir können unsere Ansichten oftmals nicht überzeugend nach außen kommunizieren, da Wissenslücken bestehen. Egal ob im Wahlkampf oder bei „einfachen Diskussionen im Wirtshaus“ möchte man seine Überzeugungen durch eine geschlossene Argumentationsweise überzeugend kommunizieren. Dies ist nur durch eine grundlegende Bildung im ökonomischen, philosophischen und politischen Bereich möglich.

Um gemeinsam dieses Wissen zu erlangen, haben wir ein derartiges „Grundbildungsprogramm“ bzw. einen „Lesezirkel“ gegründet. Uns ist es dabei wichtig ein möglichst breites Wissen anzuhäufen und vor allem nicht nur sozialdemokratische, sondern auch zum Beispiel neoliberale Theorien zu bearbeiten, um die Vergleiche herausarbeiten zu können.

Wie funktionierts?
Die Treffen finden in monatlichen Abständen statt, wobei dies vom Umfang der zu bearbeitenden Materie abhängt. Die Mitglieder der PG einigen sich dann immer auf ein ökonomisch, politisch oder philosophisch relevantes Thema, zu welchem dann die Unterlagen zur Verfügung gestellt werden. Die Person, die sich am besten mit der Materie auskennt, bereitet dann auch ein grundlegendes Referat zu dem Thema vor, das am Beginn der PG-Treffen abgehalten wird, damit alle Mitglieder nochmal einen Input haben. Anschließend sollen offene Fragen zu den Themen geklärt, die Konzepte kritisch hinterfragt und Diskussionen angeregt werden. Wichtig ist, dass nicht nur sozialdemokratische, sondern zum Beispiel auch neoliberale Themen, behandelt werden, da man Ideen und Konzepte nur kritisch beleuchten kann, wenn man mit der Materie vertraut ist.